Bund der Steuerzahler - Aktuelle Pressemitteilungen

Presse > Aktuelle Pressemitteilungen
22.10.2018

Soli weg, Mittelschicht entlasten, Spitzensteuersatz runter!

BdSt fordert Reformen / Steuereinnahmen wieder gestiegen

BdSt-Präsident Reiner Holznagel pocht auf Entlastungen für Bürger und Betriebe. In einem Interview gegenüber der Presseagentur dpa machte er deutlich, dass die Politik endlich handeln muss und Reformen im Steuerrecht notwendig sind. Dazu zählen echte Entlastungen für Familien, Nachbesserungen bei den Steuersätzen im Einkommensteuerrecht – denn heute zahlen bereits Facharbeiter den Spitzensteuersatz – und natürlich das Soli-Ende. Auch der internationale Steuerwettbewerb darf nicht vernachlässigt werden, mahnt Holznagel. In den USA und einigen europäischen Ländern gab es zuletzt Steuersenkungen zugunsten der Wirtschaft, da muss Deutschland mithalten, um hiesige Betriebe und Unternehmen konkurrenzfähig zu halten. Mehr dazu

16.10.2018

BdSt bei Expertenanhörung im Bundestag

Gesetzentwurf zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Online-Handel / So setzen wir uns für Nachbesserungen ein

Unsere Expertenmeinung ist gefragt! Auf Einladung des Finanzausschusses hat der Bund der Steuerzahler an einer öffentlichen Anhörung des Fachausschusses teilgenommen. Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, setzte sich vor den Abgeordneten des Deutschen Bundestags für Nachbesserungen am Gesetzentwurf zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen im Online-Handel und weiterer Regeln (früher „Jahressteuergesetz 2018“) ein. Dieser Gesetzentwurf enthält eine Reihe von Änderungen, die Unternehmer und Arbeitnehmer betreffen. Mehr dazu

12.10.2018

So geht es: Soli-Abschaffung für alle!

Lob für 10-Punkte-Plan aus dem Bundeswirtschaftsministerium zum Bürokratieabbau / Unsere Vorschläge werden hier berücksichtigt

Die komplette Soli-Abschaffung und die Halbierung des Steuerzinssatzes – beides fordert der Bund der Steuerzahler mit Nachdruck. Und beides gehört zu einem 10-Punkte-Plan, mit dem Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die deutsche Wirtschaft entlasten will. „Den Plänen müssen jetzt Taten folgen! Der Bundeswirtschaftsminister muss im Interesse der Bürger und Betriebe seine Pläne jetzt umsetzen – auch gegen den Widerstand aus dem Bundesfinanzministerium, das bereits auf die Bremse tritt“, betont BdSt-Präsident Reiner Holznagel. Mehr dazu

10.10.2018

Soli-Diskussion schon wieder nicht im Bundestag!

Ist das die Angst vor der Bayern-Wahl?

„Den Soli sollte der Bund schleunigst abschaffen und somit die Menschen entlasten. Dank der hohen Mehreinnahmen ist das jetzt auch finanzierbar.“ Mit diesem Statement hatte sich der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, im ARD-Talk „Hart aber fair“ klar positioniert. Der Bund der Steuerzahler fordert den sofortigen Einstieg in den Soli-Ausstieg für alle Steuerzahler noch in dieser Legislaturperiode – der Soli muss weg! Anders sehen dies offenbar einige Fachpolitiker im Finanzausschuss. Mehr dazu

10.10.2018

So geht es: Kalte Progression dauerhaft abschaffen!

BdSt mit konkretem Änderungsvorschlag zum anstehenden Familienentlastungsgesetz

Vor den morgen im Bundestag beginnenden Beratungen zum Familienentlastungsgesetz fordert der Bund der Steuerzahler (BdSt) einen „Tarif auf Rädern“ im Einkommensteuergesetz. Denn erst wenn der Einkommensteuertarif sprichwörtlich auf Räder gestellt und jährlich an die allgemeine Preisentwicklung und die aktuellen Lebensverhältnisse angepasst wird, können die Steuerzahler dauerhaft und regelmäßig vom ungerechten Effekt der kalten Progression befreit werden. Einen konkreten Vorschlag zur Ergänzung des Paragrafen 32a Einkommensteuergesetz hat der Verband bereits allen Mitgliedern des Finanzausschusses des Bundestags unterbreitet. „Die große Koalition sollte die Chance des anstehenden Familienentlastungsgesetzes nutzen und das starke Signal einer verlässlichen Finanzpolitik an die Steuerzahler senden“, fordert BdSt-Präsident Reiner Holznagel. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in Deutschland
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0