Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü
Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Aktuelles  Stromsteuer

Stromsteuer

Steuerlexikon / Familie / Freiberufler / Unternehmen / Ruheständler / Immobilienbesitzer / Arbeitnehmer 15.06.2018

Die Stromsteuer wurde im Zuge der sogenannten ökologischen Steuerreform zum 1. April 1999 eingeführt. Mit ihr soll der elektrische Strom verteuert werden, um Anreize zu Energieeinsparungen zu setzen sowie energiesparende und ressourcenschonende Produkte und Produktionsverfahren zu entwickeln. Zudem sollte mit den Einnahmen aus der Stromsteuer der Beitragssatz zur Gesetzlichen Rentenversicherung reduziert werden, um den Faktor Arbeit zu entlasten.

Steuereigenschaften

Steuergegenstand elektrischer Strom
Bemessungsgrundlage Verbrauchsmenge von elektrischem Strom
Steuersatz 20,50 Euro/MWh für nicht-gewerbliche Nutzer)
Aufkommen 6,94 Mrd. Euro (2017)
Anteil am Steueraufkommen 0,95 Prozent (2017)
Ertragshoheit Bund

 

Beurteilung

  • kein effizientes Instrument der Umwelt- und Klimapolitik
  • kein erforderliches Mittel zur Verteuerung des Stroms
  • nicht mit einer gerechten und gleichmäßigen Lastenverteilung vereinbar
  • Belastung des Stroms als existenznotwendiges Gut

 

Empfehlung

  • kurz- und mittelfristig: Reduzierung des Steuersatzes auf den EU-Mindeststeuersatz, da der deutsche Steuersatz um das 20-fache über dem EU-Mindeststeuersatz für die nicht gewerbliche Verwendung liegt
  • langfristig: Abschaffung der Stromsteuer

 

Mit Freunden teilen