Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü
Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Aktuelles  Tipp: Weniger zahlen fürs Abwasser
©WavebreakMediaMicro - stock.adobe.com

Tipp: Weniger zahlen fürs Abwasser

Bund der Steuerzahler Nordrhein Westfalen e. V. / Newsticker Nordrhein-Westfalen / Meldungen 11.08.2020

BdSt NRW empfiehlt, Gießwasser zum Abzug zu bringen. Wie das geht, lesen Sie hier:

Zu warm, zu trocken, in den letzten Tagen und Nächten gar tropisch – auch in diesem Sommer müssen die Gartenbesitzer kräftig gießen, um ihrem Rasen, ihren Blumen und Bäumen durch die heiße Jahreszeit zu helfen. Bei den Abwassergebühren kann sich das empfindlich bemerkbar machen. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW hat einen Tipp, wie sich hier Geld sparen lässt.

„Frischwasser, das nachweislich nicht in die Kanalisation gelangt, z.B. beim Gießen, kann bei der Gebührenberechnung berücksichtigt werden“, erklärt BdSt-Vorsitzender Rik Steinheuer. „Man kann eine extra Wasseruhr einbauen, manchmal reicht es auch, bestimmte Unterlagen bei der Kommune einzureichen.“ Was genau Gartenbesitzer tun müssen, um bei den Abwassergebühren Geld zu sparen, erklärt die Broschüre „Abfall, Abwasser, Grundsteuer & Co.“, die der BdSt NRW jetzt neu aufgelegt hat. Darin finden sich auch viele weitere Tipps, wie man die Kosten rund ums Wohnen senken kann.

Die Broschüre „Abfall, Abwasser, Grundsteuer & Co.“ ist kostenfrei telefonisch zu bestellen: 0211 99 175-42. 

Mit Freunden teilen
Die Schuldenuhr Deutschlands

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland