Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland

Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Aktuelles  Bund der Steuerzahler bezeichnet Nachtra...

Bund der Steuerzahler bezeichnet Nachtragshaushalt als Wahlkampfhaushalt

Bund der Steuerzahler Berlin e. V. / Meldungen 14.11.2022

Gestiegene Energiekosten als Folge von Verknappung können nicht einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden

Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, hat den heute dem Abgeordnetenhaus vorgelegten Nachtragshaushalt als Wahlkampfhaushalt bezeichnet.

Besonders kritisch sieht der Bund der Steuerzahler, dass bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt wird, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten als Folge von Verknappung einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden können.

„Tatsächlich sind die gestiegenen Energiepreise u.a. auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage mit Energie und von Wechselkursänderungen und damit ein Mechanismus, um den Energieverbrauch entsprechend zu senken. Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider“, sagte Kraus.

Besonders augenscheinlich wird das bei den Preissenkungen für den ÖPNV. Bei gleichbleibenden Ticketpreisen hätte sich für ÖPNV-Nutzer keine Belastung und somit keine Notwendigkeit für eine Unterstützung ergeben.

 

Pressespiegel dazu:

n-tv, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.n-tv.de/regionales/berlin-und-brandenburg/Nachtragshaushalt-mit-drei-Milliarden-Euro-beschlossen-article23715391.html

Stern, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.stern.de/amp/gesellschaft/regional/berlin-brandenburg/finanzen--nachtragshaushalt-mit-drei-milliarden-euro-beschlossen-32907714.html

Merkur, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.merkur.de/deutschland/berlin/nachtragshaushalt-mit-drei-milliarden-euro-beschlossen-zr-91914155.html

Süddeutsche Zeitung, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.sueddeutsche.de/politik/abgeordnetenhaus-berlin-nachtragshaushalt-mit-drei-milliarden-euro-beschlossen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-221113-99-504472

Zeit, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.zeit.de/news/2022-11/13/berliner-abgeordnetenhaus-beschliesst-nachtragshaushalt

Welt, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.welt.de/regionales/berlin/article242113413/Berliner-Nachtragshaushalt-ist-beschlossen.html

FAZ, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/nachtragshaushalt-mit-drei-milliarden-euro-beschlossen-18459352.html

RTL, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.rtl.de/cms/nachtragshaushalt-mit-drei-milliarden-euro-beschlossen-94c470ae-507d-52f9-8395-9d377557fd46.html

Zeit, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."

Augsburger Allgemeine, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.augsburger-allgemeine.de/berlin-brandenburg/finanzen-berliner-abgeordnetenhaus-beschliesst-nachtragshaushalt-id64545741.html

Mitteldeutsche Zeitung, 14.11.2022
... Der Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler Berlin, Alexander Kraus, kritisierte, es handle sich um einen Wahlkampfhaushalt. Es werde bei den Wählern der falsche Eindruck erweckt, dass die Auswirkungen von gestiegenen Energiekosten einfach per Haushaltsbeschluss beseitigt werden könnten.

Tatsächlich seien die gestiegenen Energiepreise auch Ausdruck einer eingeschränkten Versorgungslage und könnten dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken. "Eine staatliche Subventionierung von Mehrkosten beim Energieverbrauch aus Steuereinnahmen, die von den Bürgern selbst geleistet werden, läuft dem zuwider."
https://www.mz.de/deutschland-und-welt/deutschland/nachtragshaushalt-mit-drei-milliarden-euro-beschlossen-3484517

Mit Freunden teilen
Die Schuldenuhr Deutschlands

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Deutschland