Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü
Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Aktuelles  25 Mio. Euro für kellnernde Soldaten
© Maksim Shebeko / Fotolia

25 Mio. Euro für kellnernde Soldaten

Aktion Frühjahrsputz 2019 14.03.2019

Bundesverteidigungsministerium

Die Bundeswehr klagt fortwährend über große Probleme bei der Nachwuchsgewinnung. Gleichzeitig lässt sie jedoch mindestens 600 ausgebildete Soldaten während ihrer Dienstzeit als Servicekräfte in Offizierheimgesellschaften kellnern und kochen – bezahlt mit Steuergeld.

Hintergrund der generösen Bereitstellung von militärischem Fachpersonal für die rund 155 überwiegend als Privatvereine organisierten Offizier- und Unteroffizierheimgesellschaften der Bundeswehr ist der sogenannte Ordonnanzenerlass. Diese uralte Dienstvorschrift sollte es schon längst nicht mehr geben. Anfang 2019 wurde sie jedoch erneut verlängert – diesmal sogar unbefristet, weil die Bundeswehr es seit Jahren nicht schafft, ein tragfähiges Konzept für die Bewirtschaftung der Offiziere auf die Beine zu stellen.

Diese Dauer-Subventionierung der privaten Heimgesellschaften mit Steuergeld muss endlich beendet werden! Die Kosten von geschätzt rund 25 Mio. Euro pro Jahr wären woanders besser angelegt: in der militärischen Hauptfunktion, für die jene Soldaten ausgebildet wurden.

Mit Freunden teilen