Bund der Steuerzahler - Aktuelle Ausgabe

Publikationen > Der STEUERZAHLER > Aktuelle Ausgabe

Der Steuerzahler - Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser

der Bund der Steuerzahler wurde einmal von einer großen deutschen Tageszeitung als "Finanzgewissen der Nation" bezeichnet. Dieser Titel ist ein großes Lob, aber er verpflichtet auch. Über unserem Eingang spiegelt eine riesige Schuldenuhr die Staatsverschuldung Deutschlands wider. Seit 2014 haben wir zwar die Schwarze Null im Bund, und viele Bundesländer können ebenfalls eine positive Haushaltsentwicklung vorweisen, aber wir dürfen noch keine Entwarnung geben. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - Titelthema

Der BdSt-Belastungs-Check 2017

Zahlen und Fakten zur Steuer- und Abgabenbelastung

Ein Jeder soll nach seiner Leistungsfähigkeit besteuert werden – das ist der Anspruch des Steuerrechts. Der BdSt-Belastungs-Check 2017 zeigt auf, dass einiges geschehen muss, damit dieser Leitsatz weiterhin gilt.
Nur wenn sich die Bürger und Unternehmer sicher sein können, dass ihre Leistungsfähigkeit vom Staat richtig eingeschätzt wird, empfinden sie ihre Steuer- und Abgabenbelastung als fair. Das ist derzeit nicht der Fall: Ganze 87 Prozent der Bevölkerung empfinden die Steuer- und Abgabenbelastung als zu hoch. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Bundes der Steuerzahler.
Unterstrichen wird diese Einschätzung durch die Einkommensbelastungsquote. 2017 ist diese mit 54,6 Prozent so hoch wie noch nie. Folglich bleiben Bürgern und Betrieben von jedem verdienten Euro nur noch 45,40 Cent. Zu wenig, deshalb fordern die Steuerzahler zu Recht eine Reduzierung der Steuerbelastung. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - Steuerrecht

Neue Rechenregel für außergewöhnliche Belastungen

Steuerzahler sollten Bescheide überprüfen!

Steuerzahler sollten die Kosten für eine neue Brille, Zahnersatz oder Zuzahlungen zu Medikamenten in der Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastungen geltend machen. Dies lohnt sich jetzt umso mehr, denn der Bundesfinanzhof hat eine neue Rechenregel für außergewöhnliche Belastungen aufgestellt. Am 1. Juni hat das Bundesfinanzministerium mitgeteilt, das Urteil anzuwenden. Deshalb können viele Steuerzahler nun deutlich höhere Kosten geltend machen, was gegebenenfalls zu einer niedrigeren Einkommensteuer führt. Wer jetzt was tun muss, erfahren Sie hier! Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - Steuerrecht

Pflegeheimkosten der Eltern absetzen

Betroffene können sich an Klageverfahren anhängen!

Die Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen kann auch für Pflege- und Betreuungsleistungen in einem Senioren- oder Pflegeheim in Anspruch genommen werden, wenn dort ein eigener Haushalt vorliegt. Ob eine Etagenküche dafür genügt bzw. ob auch Angehörige profitieren, die die Kosten übernehmen, wird aktuell beim Bundesfinanzhof geklärt. Betroffene können sich auf das Verfahren berufen. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - Tipps & Termine

Tipps & Termine

Lohnsteuer

Übernahme von Verwarnungsgeldern durch Arbeitgeber kein steuerpflichtiger Arbeitslohn


Übernimmt der Arbeitgeber das Verwarnungsgeld wegen Falschparkens zum Be- und Entladen im Halteverbot und in Fußgängerzonen, so stellt dies für den Fahrer und Arbeitnehmer keinen geldwerten Vorteil dar und unterliegt daher nicht der Lohnsteuer. Folgende Gründe sprechen für diese Rechtsauffassung: Die Verwarnungsgelder werden gegenüber dem Unternehmen als Halter des Fahrzeugs festgesetzt. Somit erfüllt der Arbeitgeber mit der Zahlung des Verwarnungsgeldes lediglich eine eigene Verbindlichkeit. Des Weiteren erfolgt die Zahlung der Verwarnungsgelder aus ganz überwiegend eigenbetrieblichem Interesse, da das Unternehmen zur Gewährleistung eines reibungslosen Betriebsablaufes im Interesse der Kunden hinnimmt, dass ihre Fahrer die Fahrzeuge auch in Halteverbotsbereichen oder Fußgängerzonen kurzfristig abstellen.

Gegen dieses Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf vom 4. November 2016 ist beim Bundesfinanzhof unter dem Aktenzeichen VI R 1/17 die Revision anhängig.

Bild: Daniel Hohlfeld/Fotolia
Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - Politik aktuell

Sinkende Schulden

BdSt fordert weiteren Abbau

Für die Bürger in Deutschland ist es eine schöne Nachricht – die Staatsschulden sind erstmals seit 2009 wieder unter die Marke von 2.000 Milliarden Euro gerutscht. Jetzt muss ein koordinierter Schuldenabbau folgen. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - Politik aktuell

Verschlusssache Griechenland

Das unredliche Gebaren der Politik

Kürzlich haben die Euro-Finanzminister einen neuen Geldsegen für Athen im Umfang von 8,5 Mrd. Euro beschlossen. Die Finanzierung schultern wieder einmal die Euro-Länder, denn der Internationale Währungsfonds (IWF) bleibt weiterhin außen vor, obwohl gerade dessen Beisein als klare Bedingung für das aktuelle 86 Mrd. Euro schwere Rettungs-Paket formuliert wurde. Mehr dazu

Der Steuerzahler - Geld und Service

Digitalisierung im Mittelstand

Finanzierungsmodelle prüfen!

Digitalisierung, Vernetzung, Cloud Computing, Big Data oder Industrie 4.0 sind Schlagworte, unter denen die Digitalisierung der Wirtschaft läuft. Lange war der Mittelstand zögerlich und investierte, wenn überhaupt, kleine Beträge in die Digitalisierung der Betriebe. Doch nun geht es schwungvoll zu. Viele Betriebe haben die mit der Digitalisierung verbundenen Chancen erkannt und denken über Investitionen nach. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - Geld und Service

Neu und gratis für Sie: Das DSi-eBook Steuern

Kompaktes Steuerwissen für Ihr Tablet oder Smartphone

Einen schnellen Überblick über die Steuern in Deutschland bietet das aktualisierte eBook Steuern des Deutschen Steuerzahlerinstituts (DSi). Daten, Fakten und Forderungen auf rund 40 Seiten stehen zum Download bereit. Im PDF-Format unter www.bit.ly/2v2Q0tR oder Apple-optimiert unter www.bit.ly/2u91Fem. Der Download ist kostenlos. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - Mitglied im BdSt

Well-Ness

Wellness – das neudeutsche Wort steht vor allem für Gesundheit. Dazu tragen sie bei: Christoph Dahlem mit seiner innovativen Apotheke im saarländischen Rohrbach und Jürgen Löws DENTEG Dental-Depot in Naumburg, Sachsen-Anhalt. Sie sind zwei unserer rund 250.000 Mitglieder. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - BdSt Aktuell

Wir liefern Klartext im Steuerwahlkampf!

Wir liefern Klartext im Steuerwahlkampf!

Anhören. Prüfen. Bewerten: Mitten im Steuerwahlkampf checken wir die Steuerpläne der Parteien auf Herz und Nieren. Was bringt das SPD-Konzept wirklich an Entlastung für Bürger und Betriebe? Und warum hat die CDU/CSU einfach keine Lust auf den Soli-Abbau? Zu diesen und weiteren Fragen war der Bund der Steuerzahler vielgefragter Gesprächspartner in den Medien. Allen voran BdSt-Präsident Reiner Holznagel: „Mit dem zögerlichen Soli-Abbau knausert die Union an der falschen Stelle!“ Und zu den Sozialdemokraten: „Was bei der SPD positiv zu bewerten ist: Dass sie nun auch den Ausstieg aus dem Solidaritätszuschlag wollen. Dafür kämpfen wir schon seit zehn Jahren.“ Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - BdSt Aktuell

So kämpfen wir für den Abbau des Soli!

Die Geschichte des Solidaritätszuschlags: Sie steht für politische Rhetorik, aber auch für den immer stärker werdenden Wunsch des Bürgers nach Entlastung. Soli und kein Ende? Von wegen. Nicht mit uns! Jetzt ist ein Sieg der Steuerzahler in greifbarer Nähe. Dafür hat sich der Bund der Steuerzahler mit harten Fakten, Hartnäckigkeit und Witz engagiert. „Der Soli muss weg!“ Das ist unser copyright.
10 Jahre BdSt & Soli – die wichtigsten Etappen 2007 bis 2017. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - BdSt Aktuell

Gespräch mit Martin Schulz

Der Bund der Steuerzahler zu Gast im Willy-Brandt-Haus

Montag, 19. Mai, kurz nach 12 Uhr: SPD-Kanzlerkandidat und Parteichef Martin Schulz präsentierte mit seinen Stellvertretern Olaf Scholz und Thorsten Schäfer-Gümbel das sozialdemokratische Steuerkonzept, mit dem die Partei in den Wahlkampf zieht. Diese Pressekonferenz war ein Marketing-Coup, ein Anfang vom Soli-Aus, eine Steilvorlage für die Konkurrenz. Über die Möglichkeiten einer fairen Steuerpolitik sprachen BdSt-Präsident Reiner Holznagel und der stellvertretende Präsident, Dipl.-Oec. Zenon Bilaniuk, mit dem Merkel-Herausforderer Martin Schulz. Der Bund der Steuerzahler zu Gast im Willy-Brandt-Haus. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - BdSt Aktuell

So kämpfen wir für Ihr Recht

Die Erfolge des Bundes der Steuerzahler

Unabhängig, gemeinnützig, politisch neutral und in der Sache unbequem. So setzt sich der Bund der Steuerzahler für die Interessen und Rechte der Steuerzahler auf allen politischen Ebenen ein. Kleine und große Erfolge sind das Ergebnis einer kontinuierlichen und hartnäckigen Arbeit für die Steuerzahler. Von der Politik wird der Verband stets für seine Sachkompetenz geachtet. Wie der Bund der Steuerzahler z. B. die Verschwendung von Steuergeld verhindert, lesen Sie in der kommenden Ausgabe. Diese Ausgabe geht auf einige steuerpolitische Erfolge ein. Mehr für Mitglieder

Der Steuerzahler - Sozialpolitik

Beitrag runter!

Handlungsbedarf bei der Arbeitslosenversicherung

Die Politik verhöhnt Bürger und Betriebe, weil sie eine Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung weiterhin blockiert. Doch alle Fakten sprechen für eine schnellstmögliche Absenkung auf 2,5 Prozent. Mehr für Mitglieder

Suche
Staatsverschuldung in Deutschland
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0