Bund der Steuerzahler - Mobile Version

Aktuelles

02.12.2016

Kinderfreibeträge sind zu niedrig

Vorlagebeschluss macht Eltern Hoffnung auf Steuererstattung / BdSt unterstützt Parallelverfahren

Das Niedersächsische Finanzgericht stellt die Berechnung des Kinderfreibetrags in Frage (Az. 7 K 83/16). Jetzt muss das Bundesverfassungsgericht entscheiden, ob die Kinderfreibeträge zu niedrig sind – und Eltern deshalb womöglich zu viel Einkommensteuer gezahlt haben. Das Verfahren ist für alle Eltern von Bedeutung, die einen Anspruch auf Kindergeld oder den Kinderfreibetrag haben. Denn die Höhe der Kinderfreibeträge spielt nicht nur beim Kinderfreibetrag selbst, sondern auch bei der Berechnung der Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlags eine Rolle. Mehr dazu

30.11.2016

Blütentherme und Begegnungszonen

Heute Abend Staffelfinale von „Mario Barth deckt auf!“ mit neuen BdSt-Spartipps
Der Bau der Blütentherme Werder, der bislang 21 Millionen Euro gekostet hat, dann zwei weitere „Begegnungszonen“ in Berlin für insgesamt 1,6 Millionen Euro: Wo genau das Steuergeld der Bürger gerettet werden kann, macht BdSt-Präsident Reiner Holznagel heute Abend in der RTL-Show „Mario Barth deckt auf!“ deutlich – um 20.15 Uhr startet das Finale der Herbst-Staffel 2016.

Mehr dazu
25.11.2016

Betriebsrente stärken! Steuerhinterziehung bekämpfen!

Der Bund der Steuerzahler zeigt klare Kante, wenn es um die Änderung von Steuergesetzen geht. Wir setzen uns dafür ein, dass neue Bürokratie nicht unnötig entsteht oder dass der Gesetzgeber die Rechte der Steuerzahler nicht zu stark beschneidet. Deshalb bringen wir unsere Ideen rechtzeitig in laufende Gesetzgebungsverfahren ein. Im November haben wir zu zwei Referentenentwürfen – zur Vorstufe eines Gesetzentwurfs – Stellung bezogen: Mehr dazu

23.11.2016

Skurrile Comics und eine überflüssige Brücke

Spartipps von BdSt-Präsident Reiner Holznagel heute Abend bei „Mario Barth deckt auf!“

Wissenschafts-Comics mit sprechenden Möhren für 10.000 Euro, ein geplanter Brückenbau in Dortmund in Höhe von 6,5 Millionen Euro: Wo genau das Steuergeld der Bürger gerettet werden kann, macht BdSt-Präsident Reiner Holznagel heute Abend in der RTL-Show „Mario Barth deckt auf!“ deutlich. Insgesamt geht es um einen Milliardenbetrag! Mehr dazu

23.11.2016

Das Wahlrecht ändern – jetzt!

BdSt fordert Reform / 71 Prozent der Bürger für Deckelung bei 630 Abgeordneten

Das Wahlrecht muss noch vor der Wahl 2017 modifiziert werden! Der Bund der Steuerzahler bekräftigt diese Forderung des Bundestagspräsidenten – zum Thema hatte sich Norbert Lammert heute in der Rheinischen Post geäußert. Das Problem liegt im aktuell geltenden Wahlrecht, das den Bundestag aufgrund von Überhang- und zusätzlichen Ausgleichsmandaten dann auf weit mehr als 700 Abgeordnete aufblähen kann. Diese überdimensioniert hohe Anzahl von Abgeordneten samt Mitarbeitern und zusätzlichen Verwaltungsbeamten ginge zu Lasten der Arbeitsqualität des Parlaments. Zudem entstünden Mehrkosten von jährlich mindestens 80 Millionen Euro, problematisch wäre auch eine angemessene Unterbringung der Abgeordneten. Mehr dazu

Suche
Staatsverschuldung in Deutschland
0
Zuwachs / Sekunde
0
Schulden / Kopf
0